Start

Rekordversuch gescheitert: Klaus ist nicht teuerster Kloß der Welt

E-Mail Drucken PDF

Handarbeit in Deutschland ist teuer. So kann es nicht wundern, dass Klaus teurer ist als ein Plüschtier, das in Fernost gefertigt wurde, obwohl dies vielleicht komplizierter aussieht. Wenn Klaus schon nicht mit seinem Preis mithalten kann, so will er aus der Not wenigstens eine Tugend machen. Seine Idee: Ein Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde! Er ist doch bestimmt der teuerste Kloß der Welt! Doch seine Anfrage bei der Rekorde-Jury endete mit einer Abweisung: Er solle sich zunächst einmal in Thüringen umsehen, ob es nicht noch teurere Klöße gibt. Speziell Jena wurde als Tipp genannt.

In Jena werden größere Brötchen gebacken als im Rest von Thüringen. Und selbstverständlich werden dort auch größere Klöße gekocht. Klaus selbst weiß dies sehr gut, schließlich hat seine Managerin dort studiert und auch er selbst hat einige Zeit in Jena gewohnt. Gern erinnert er sich noch an die Wanderungen an der Saale, zu den Dornburger Schlössern, nach Camburg, oder auf die Lobdeburg. Er beschloss nach Jena zu fahren um nachzusehen, ob es dort wirklich einen teureren Kloß gibt.

Dort angekommen, war sein erster Weg zur Lobdeburg. Die Aussicht auf die Stadt inspiriert zu neuen Ideen. Vielleicht bekommt er auch einige Hinweise auf den teureren Kloß. An der Burg waren einige Restauratoren damit beschäftigt, das alte Gemäuer wieder herzurichten. Schnell kam er ins Gespräch. Tatsächlich ergab sich daraus sogar ein Hinweis auf den mysteriösen Kloß. Das Geld für die Sanierung käme nämlich aus dem Verkauf dieses Kloßes. Wahnsinn! Klaus fühlte sich auf einmal ganz ganz klein. Das muss ja echt ein Superkloß sein, wenn man aus dem Verkaufspreis eine Burg sanieren kann! Kleinlaut ging er in die Stadt um mehr über den Superkloß zu erfahren.

Leider kam er aber einige Wochen zu spät. Der teuerste Kloß der Welt war nämlich bereits aufgegessen. Ganze 365 kg soll er auf die Wage gebracht haben! Der Rekordversuch des größten Kloßes ist offenbar geglückt. So ist auch verständlich, dass er einige Tausend Euro eingebracht hat. Herzlichen Glückwunsch! Klaus verwarf die Idee, sich als teuerster Kloß zu bewerben. Auf Alle Fälle bleibt er aber der mit der größten Klappe!

Aktualisiert ( Dienstag, den 10. August 2010 um 19:44 Uhr )